Tipps - Bad Endorf


Das Heilbad als Ausgangspunkt der Chiemgauer Lokalbahn


Bad Endorf ist eine Marktgemeinde etwa 15 Kilometer nordöstlich von Rosenheim mit etwa 8000 Einwohnern. Mit dem Simssee, Langbürgner See, Schloßsee, Pelhamer See und noch knapp einem Dutzend kleinerer Seen im Naturschutzgebiet Eggstätt-Hemhofer Seenplatte gehört Bad Endorf zu den seenreichsten Gemeinden Bayerns.

Die örtliche Touristinfo, an der Sie auch LEO-Fahrkarten kaufen können, findet sich direkt am zentral gelegenen Bahnhof.


Bad Endorf Eisenbahnerisch

Der Bahnhof Endorf Obb. wurde mit der Strecke Rosenheim-Salzburg am 7. Mai 1860 eröffnet. Die Lokalbahn nach Obing kam am 15. Oktober 1908 dazu.
Wie es bei so vielen Bahnanlagen der Fall war und ist, wurden auch die in Bad Endorf auf das Nötigste zurückgebaut. Das Bahnhofsgebäde aber präsentiert sich in einem guten Zustand und ist innen auch immer noch mit einer Buch- und Reisebedarfshandlung belebt.
Der Bahnhof besteht aus einem Bahnsteigstumpfnebengleis (Richtungsgleis Obing), einem Bahnsteigdurchgangshauptgleis Richtung Rosenheim sowie einem bahsteiglosen Durchgangshauptgleis und einem Bahnsteigdurchgangsnebengleis Richtung Salzburg. Die Signale und Weichen werden von München aus ferngesteuert, zuständiger Fahrdienstleiter ist der öZf Rosenheim.

 
LEO-Kooperationspartner in Bad Endorf

Chiemgau-Thermen

10% Rabatt auf alle Regeltarife für Inhaber einer LEO-Fahrkarte des gleichen Tages!
Mehr Infos unter www.chiemgau-thermen.de.


Gastronomie

Endorf verfügt über verhältnismäßig viele Wirtschaften und Restaurants. In Bahnhofsnähe zu empfehlen sind das Café Winkler gegenüber vom Bahnhof, die Brasserie Weißbräu und der Athen Palace. Außerdem gibt's mehrere Brotzeitstuben um den Bahnhof herum.

Die Bäckerei Miedl gegenüber vom Bahnhof hat auch sonntags geöffnet.

 

Mehr Infos auf www.bad-endorf.de.